Beraten & Begleiten im Verbund

Beratung und Begleitung gehören zusammen mit dem geistlichen Dienst füreinander von Anfang an zu den Grundelementen des Verbundes. Ziel ist es, die Berufung als "charismatische Ekklesia" (siehe Selbstverständnis Verbund) zu entdecken und zu leben und die Verantwortlichen in ihren Beauftragungen und ihrem Miteinander vor Ort zu unterstützen, damit Frucht entsteht. Begleitung und Beratung geschieht in der Haltung von Interesse und Wertschätzung und im Geist von Freundschaft und Geschwisterlichkeit.

Klärungsprozess

Wir als Verbund-Leitung empfehlen den im Verbund zusammengeschlossen CVJM eine Außenbegleitung im Rahmen des Verbundes. Diese Außenbegleitung verstehen wir als eine freiwillige Selbstverpflichtung. Wir bitten die 12 CVJM, die im Verbund-Trägerkreis zusammengeschlossen sind, innerhalb ihres Vereins zu klären, ob sie als Leitungsteam beim Verbund die freiwillige Selbstverpflichtung zur Außenbegleitung eingehen möchten.

Ziel der Beratung/Begleitung

Die Beratung/Begleitung soll helfen, dass der örtliche CVJM/MAG entsprechend seiner geschichtlichen Gestalt und lokalen Prägung im Rahmen der Verbund-Identität seinen Auftrag und seine Berufung zur Entfaltung bringt. Die Beratung soll dem Wachstum, der kontinuierlichen Ausrichtung an Vision und Zielen, dem Erkennen von Schwachpunkten und zur Überwindung von Krisen dienen. Bei Weichenstellungen und größeren Herausforderungen ist die Außenberatung besonders angebracht.
Der besondere Fokus liegt auf dem Mitarbeiterkreis. Es ist aber immer der ganze CVJM im Blick.

Formen der Beratung im Verbund
1. Kontinuierliche Beratung
2. Beratung bei Weichenstellungen
3. Beratung in Krisensituationen
4. Vergewissernde Beratung (Referenten bei Wochenenden, Tagungen etc.)

Beratungsweisen

1. Beratung von einzelnen Verantwortlichen
2. Beratung des Leitungsteam für den MAK
3. Beratung des Leitungsteam für den CVJM (Vorstand)
4. Referenten auf Tagungen (s. vergewissernde Beratung) = ?Apostellehre?

Wir empfehlen den Verantwortlichen im Verein jährlich als Grundlage den ?Fragebogen zur Vorbereitung der Leitungsteams für Beratung? auszufüllen. Die Ergebnisse der Beratung sollten von den Verantwortlichen des Vereins schriftlich festgehalten werden.

Einzelberater und Beratung im Team
Beratung ist sowohl durch Einzelne (aus Kapazitäts- und Organisationsgründen wohl der Regelfall) als auch durch Beratungsteams (Ergänzung der Charismen und Sichtweisen) möglich. Wir empfehlen von Zeit zu Zeit eine Teamberatung.
Minimum - Level
Wir empfehlen mindestens einmal jährlich ein Beratungsgespräch zwischen dem/den vom Verein zu benennenden Leitenden oder Leitungsteams und dem Außenbegleiter.
Beratungsentscheidung
Die Entscheidung liegt bei den örtlich Verantwortlichen. In Absprache mit Gerhard Proß klären sie, welche Form für sie die geeignete zu sein scheint und wer als Berater in Frage kommt. Es gibt eine Zuordnung zu diesem Berater zunächst für einen Zeitraum von drei Jahren. Die Initiative für die jeweiligen Beratungsgespräche sollte von dem zu beratenden Verein ausgehen.
Kosten der Beratung
Wir sind überzeugt, dass die Zeit, die in Beratung investiert wird, eine gute Investition darstellt. Selbstverständlich sollten die Fahrtkosten des Beraters erstattet werden. Dort, wo es dem Verein möglich ist, kann ein finanzieller Beitrag als Anerkennung (keine Bezahlung) für die Beratung geleistet werden (in der Regel an den verein, der den Berater frei stellt).
Berater
Seitens des Verbundes werden Berater benannt, die sich ihrerseits zur Verbundleitung (konkret zu Gerhard Proß und Volker Klein) hin verantworten.

Kompetenz des Beraters
Der Berater/Begleiter sucht die Originalität und Wegführung des Vereins zu verstehen und die gegenwärtige Herausforderung mit den Verantwortlichen des Vereins zu formulieren. Mit der gemeinsamen Klärung des (Teil-)Zieles unterstützt der Berater/Begleiter auf dem Hintergrund des Verbund-Profils die nächsten Schritte. Zuständig für die Umsetzung der Beratungsergebnisse ist der örtliche Verein. Er wird die Sicht des Außenberaters ernst nehmen, damit jedoch nicht die Verantwortung für seine Entscheidung abgeben.

Esslingen, 24.1.08 Gerhard Proß

Kontakt

Andreas Schäffer
CVJM Stuttgart
Tel (07 11) 16 25 840
andreas.schaeffer(at)cvjm-stuttgart.de

Gott ist immer noch da; er gibt uns Zeichen. Aber der Lärm der Welt ist zu laut, und seine Zeichen sind leicht zu übersehen. 
Gordon MacDonald

zur Facebook-Seite der CVJM-AG